Allen ein superliebes Hallo!

vor allen an meine Freunde :D


Hier werde ich ein wenig berichten (soweit es mir möglich ist) was gerade bei mir ansteht

Dienstag, 03.07.12

Ich muss mich für eine Weile abwesend melden, da übermorgen etwas bevorsteht, was es mir nicht möglich macht in absehbarer Zeit an einen PC zu kommen. Alles was diese Woche, besser gesagt diesen Monat geplant war kann ich nun über den Haufen werfen. Jetzt ist erst mal wieder Krankenhaus, wenn ich Glück habe "nur" 6 Wochen, wenn ich pech habe auf ungewisse Zeit. Der Grund dafür ist, dass Papa, als er Samstagnacht nach Hause gekommen ist (eigentlich auch nur, weil ich mich nicht mehr gemeldet habe), mich anscheinend reglos auf dem Boden gefunden hat. Ich selber weiß davon nicht mehr so sonderlich viel, geradezu gar nichts mehr, deswegen kann ich ihm auch nicht sagen, was und wann genau das passiert ist. Auf jeden Fall werde ich am Donnerstag erst mal an der Lunge operiert (die meinen, dass die Metastase, die da wächst, irgendwie was abdrückt und ich deswegen die Probleme habe). Das Problem bei der Sache: wenn die einen kleinen Fehler machen, dann wars das mit dem selbstständig Atmen, irgendwie ganz einleuchtend dass ich etwas Angst davor habe. Und wo die schon dabei sind, wollen die auch gleich an der Wirbelsäule was machen, allerdings bin ich damit noch nicht einverstanden, weil die Chance, dass ich danach nicht mehr laufen kann wohl ziemlich hoch ist. Ich habe gesagt, wenn 1. fehlschlägt, dann können die von mir aus auch 2. machen, weil dann ist es eh egal. Traurig macht mich vor allem, dass ich mich jetzt am 14.07 nicht mit Vasi treffen kann, genausowenig wie ich mit Papa nach Köln fahren kann (er bleibt aus den gegebenen Umständen natürlich auch hier). Die beiden Sachen waren die beiden wichtigsten Termine dieses Jahr und jetzt klappt es nicht, wenn ich pech habe klappt es danach vielleicht nie wieder. Okay, wenns ganz doof läuft ist Donnerstag eh alles vorbei, das hätte natürlich seine Vorteile, allerdings auch eine Menge Nachteile. Vielleicht läuft ja auch alles gut, das wäre natürlich das Beste was passieren kann.An dieser Stelle wollte ich nochmal sagen: Vasi, wehe du hast am 14.07. keinen Spaß (das Wetter soll ja gut sein), genieß die kurze Zeit hier im Norden (auch wenn es "nur" Eckernförde ist). Ich hoffe doch, dass du ein paar Fotos machst, damit ich auch was davon habe (auch wenn mich das eigentlich nicht so interessiert). Ich finde es echt schade dass ich auch nicht zu dir kommen kann, dann hätten wir ein oder zwei schöne Tage verbringen können, aber vielleicht ergibt sich ja noch Gelegenheit das nachzuholen (ich hoffe doch dass wir diese Gelegenheit bekommen).

Dann bis (hoffentlich) im August :)

Samstag, 30.06.12

Okay, dass was da gestern vom Himmel kam war nicht mehr normal, halb Kiel (vor allem bei uns auf der Ecke) stand unter Wasser, aber wirklich unter Wasser, bin ich forh dass ich auf einem Berg wohne. Heute ist wieder so ein Tag, an dem ich mich nicht groß bewegen mag, erstens weil es echt furchtbare Luft da draußen ist und zweitens, weil ich wieder ziemlich heftige Rückenschmerzen habe, das Problem ist, dass ich die Medikamente, die ich gegen die Entzündung nehmen muss, eigenltich nicht so gut vertrage, Folge sind dann halt Luftnot und ich habe das Gefühl dass ich seitdem wieder öfters Anfälle bekomme, ich hatte gedacht das hat sich wenigstens etwas eingespielt. Montag wartet wieder eine Serie von Ärzten auf mich, irgendwie hab ich ja so gar keine Lust, aber das wird sich wohl in den nächsten Wochen so fortsetzen befürchte ich. Ich hoffe dass das nicht allzulange am Montag dauert, beim Hausarzt gehts sicher schnell, aber bei der Dialyse dauerts wieder ewig, vor frühen Abend werde ich wohl nicht zu Hause sein. Nächste Woche wartet allgemein ziemlich viel auf mich, Papa hat mich noch zu einem anderen Arzt geschickt, bei dem ich hoffenltich nicht so oft vorbeimuss dass ich denke ich wohne da. Vor dem Klinikbesuch am Dienstag habe ich schon ein bisschen Angst, da ich denke, dass die mich nicht so einfach gehen lassen werden. Erst mal das Wochenende noch so weit wie es geht genießen, auch wenn der Gedanke an das Kommende mich nicht unbedigt sehr fröhlich stimmt.

Freitag, 29.06.12

Gestern habe ich erfahren, dass eines meiner Mäuschen heute vielleicht eingeschläfert werden muss. Das Problem bei ihr ist, dass sie den ganzen Tag nur in der Ecke sitzt und nichts mehr frisst bzw. trinkt, zu Papa hat der Tierarzt gestern gesagt, ich soll das nochmal bis heute beobachten. Hat sich aber leider nichts getan, um fünf soll er mit ihr nochmal da sein. Ich möchte nur dass sie nicht leiden muss, das hat sie nicht verdient (auch wenn sie erst 1 Jahr alt ist), Wir haben in den letzten Tagen eine Mail bekommen, dass wir in den Ferien eine Hausarbeit schreiben sollen, vier Leute sollen dass am Enede bewerten, 3 hab ich schon gefunden, mal schauen wen ich noch dazu motivieren kann (sind nur ca. 20 Seiten). Hoffentlich gibt der Arzt Montag Entwarnung, ich will endlich wieder selbstständig sein. Auch wenn der Bekannte von Papa gestern meinte, dass ich nochmal ein paar Tage in die Klinik soll, um eine Rückenmarksentzündung auszuschließen, die dann nicht mehr so schön wäre. Weil der meinte, dass das ungewöhnlich ist, dass ich immer noch die gleichen Schmerzen wie am Anfang habe, eigentlich sollte sich das gebessert haben. Erst mal konnte ich aber eine neue Einweisung verhinder, aber wenn das am Montag nicht besser ist, kann ich mich wohl nicht mehr dagegen wehren, schließlich will ich ja auch keine Schmerze mehr haben. Aber wenn das wirklich sowas ist wird mal wieder eine ziemliche Tortur auf mich zukommen... Abwarten!

Mittwoch, 27.06.12

Vorhin hatte ich den Termin in der Klinik, allerdings ist da jetzt noch nicht so viel bei herausgekommen. Aber der Arzt meinte: Wenn du Glück hast ist das “nur“ ein Bandscheibenvorfall, aber es kann auch sein, dass sich die Wirbel komplett verdreht haben, wobei ich jetzt nicht weiß welches von beiden die bessere Variante ist. Um genau herauszufinden was es jetzt ist, muss ich (mal wieder) zum MRT der Wirbelsäule. Allerdings habe ich den Termin erst Ende Juli, eigentlich dann, wenn ich noch im Urlaub bin. Ich versuche jetzt morgen da nochmal anzurufen und das irgendwie umzulegen, weil ich ungerne deswegen zwei Tage früher nach Hause fahren möchte. Papa ist da natürlich anderer Meinung, der wollte auch dass das heute schon gemacht wird, aber zum Glück konnte ich ihn davon abhalten Ärger zu machen.

Deswegen habe ich auch versprochen, dass ich da morgen nochmal anrufe, auch wenn ich nicht glaube dass ich da groß was machen kann (vielleicht sollte ich ein bisschen die Wehleidige spielen).

Heute hat Papa beschlossen, dass ich morgen Abend zur Dialyse muss, weil er jetzt leider mitbekommen hat dass ich wieder Probleme mit den Nieren habe. Vielleicht hilft es ja was, mal sehen. Auch wenn ich keine Lust habe die ganze Nacht dort zu bleiben.

Dienstag, 26.06.12

Endlich wieder zu Hause (es war zwar nur eine Nacht, aber jede Nacht ist eine zu viel!). Immerhin ist es nicht so schlimm wie alle gedacht hatten, im Nachhinein haben die mir gesagt was die vermutet hatten. Jetzt ist es “nur“ eine Nervenentzündung, die sich bei mir halt als Kopfweh äußert. Okay, eine Woche jetzt komplett im Bett bleiben und nicht aufstehen macht die Sache jetzt nicht wirklich angenehm, aber besser als wenn wieder irgendwas gemacht werden muss. Ich warte nur darauf dass Papa und ich uns die Köpfe einschlagen, da er extra freinehmen musste, weil ich nicht alleine bleiben kann bzw. soll. Warum auch immer, weit kommen würde ich eh nicht. Ist schon ziemlich nervig wenn man ständig abhängig ist von jemandem, der einem alles bringen muss was man braucht. Ich mag das Gefühl nicht, ich hoffe nächste Woche ist das alles vorbei und ich kann wieder machen was ich will. Andererseits ist es ganz praktisch den ganzen Tag nur rumzuliegen, weil dann hat man keine großen Verpflichtungen, außer natürlich die Zeit totzuschla(f)gen. Nebenbei kann man dann schön an seiner Chemiehausarbeit weiterarbeiten (20 Seiten sind es bis jetzt). Nicht so gut ist, dass Papa jetzt mitbekommen hat, dass ich wieder Probleme mit den Nieren habe, da hieß es gleich heute Morgen auf zum Arzt, zusammen haben die jetzt beschlossen dass ich von Donnerstag auf Freitag dableiben muss, dafür den Rest der Woche aber Ruhe habe.

Morgen wird es nochmal spannend, dann geht’s nochmal auf in die Klinik, aber diesmal wegen dem Rücken, man ich will endlich wissen was dabei rauskommt. Blöd nur, dass ich dann so früh “aufstehen“ muss, weil ich um kurz nach neun abgeholt werde.

Ich melde mich dann morgen wieder und berichte was da jetzt nun bei rausgekommen ist.

Montag, 25.06.12

In der Nacht musste ich ja mit Papa zur Arbeit kommen, da er nicht wollte dass ich allein bin. Im Nachhinein war das wohl auch ganz gut. Auf jeden Fall waren die ersten paar Stunden relativ friedlich, etwas langweilig, aber okay. Später in der Nacht wurden die Kopfschmerzen aber wieder richtig schlimm. Laut Papa habe ich nur noch in der Ecke gesessen und geweint (ich weiß da nichts mehr von). Daraufhin haben die das gleiche gemacht, was Papa hier am Abend schon gemacht hatte. Viel gebracht hat das nichts, außer dass mir wieder schlecht wurde.             Weil er  mich nicht in dem Zustand lassen wollte (mir war zu dem Zeitpunkt alles egal, wie gesagt, viel weiß ich davon aber auch nicht mehr), hat er mich zum MRT geschickt (und das mitten in der Nacht). Da das Ergebnis nicht viel ausgesagt hatte, hat Papa mich in die Klinik eingewiesen. Naja seit heute Nacht oder besser gesagt seit heute Morgen bin ich dann nun in der Klinik für Anästhesie, das was die bis jetzt gemacht haben hat zwar was gebracht, aber dafür bin ich den ganzen Tag irgendwie völlig weggetreten, die wenigen klaren Momente die ich jetzt gerade habe sind auch wieder geplagt von Schmerzen. Deswegen hoffe ich, dass die sich bis morgen irgendwas einfallen lassen, denn das was ich hier gerade bekomme, dürfen die nur geben, wenn man stationär ist. Soweit ich das mitbekommen habe sollen nachher noch ein paar Untersuchungen stattfinden (ich habe was gehört von CT, Skelettszintigraphie und wenn das nichts ergibt vielleicht auch noch eine Knochenmarkspunktion). Eigentlich haben die gesagt, dass ich morgen wieder nach Hause kann, aber eben meinte der Arzt, dass sich das auch noch ein paar Tage hinziehen kann, da er mich nicht in dem Zustand nach Hause lassen möchte.

Irgendwie habe ich ein bisschen Angst vor dem Ergebnis, obwohl ich mir denken kann, was dabei rauskommt. Als der Arzt gestern erfahren hat, was da in meinem Arm wirklich los ist, hat er schon so komisch reagiert und dann ist er erst mal mit Papa im Nebenzimmer verschwunden. Ich weiß ja, dass die Grundursache nicht mehr heilbar ist, aber ist es zu viel verlangt einfach nur ein bisschen Ruhe haben zu wollen? Natürlich könnten die diverse operative Eingriffe machen, vielleicht würde das auch Erleichterung verschaffen, aber die nötigen Maßnahmen, die danach getroffen werden müssen wie z.B. Reha würden mir viel zu lange dauern und wahrscheinlich auch auf Dauer zu teuer werden. Zumal die Aussicht, dass die mir, wenn es ganz schlecht läuft, den ganzen Arm abnehmen müssen, auch nicht unbedingt berauschend ist.

Ich weiß nicht was ich machen soll, einerseits will ich noch länger Leben, 15 Jahre sind jetzt nicht unbedingt viel, aber andererseits will ich auch nicht Ewigkeiten hier versauern. Mein einziger Wunsch ist, ein ganz normales Leben (soweit das noch möglich ist) zu führen.

So, ich lass es jetzt auch gut sein, weil ich merke, dass ich schon wieder ziemlich heftige Schmerzen habe, gleich bekomm ich wieder meine Medikamente und bin dann den Rest des Tages eh nicht mehr wirklich ansprechbar.

Ich hoffe auf ein schmerzfreies erwachen morgen früh!

Sonntag, 24.06.12

Schön, heute hat man das Gefühl, dass draußen die Welt untergeht, das mit dem rausgehen wird wohl nichts. Allerdings muss der Hund raus, bei dem Wetter nicht unbedigt etwas worauf man sich freut. Na gut, eine Runde durch den Park wird wohl drin sein, muss wohl drin sein. Esther muss schließlich auch irgendwann mal (vielleicht sollte man ihm beibrgingen bei schlechtem Wetter aufs Klo zu gehen). Heute morgen war ich mit Papa nochmal auf seiner Arbeit in der Klinik, er hat mich gefragt ob ich mit möchte und irgendwie hatte ich eh nicht viel anderes zu tun. Er ist nur hingefahren weil er wegen heute Abend was klären musste, irgendwas wegen der Nachtschicht. Bis er dann auf die Idee kam, ich könnte ja schon nach Hause fahren wenn ich will, weil das etwas länger dauern kann. Ich glaube er ist noch nie auf einem Sonntag Bus gefahren, da wär ich ja drei Stunden unterwegs gewesen, nein danke, dann vertreib ich mir lieber die Zeit anders und warte auf ihn. Gut, im Notfall hätte ich auch zu Fuß nach Hause gehen können, aber wie gesagt, das Wetter lädt nicht dazu ein. Ich werde nachher noch ein bisschen an einer Hausarbeit weiter schreiben und danach vielleicht noch ein bisschen Final Fantasy VII Crisis Core spielen (irgendwie reizt mich dieses Spiel total nachdem ich es eine Ewigkeit nicht mehr in der Hand hatte). Ab kurz vor fünf bin ich dann die ganze Nacht alleine, mal schauen was ich da so anstellen werde, irgendwer muss noch die Küche aufräumen, dass wird dann wohl an mir hängen bleiben (wie sehr ich abwaschen doch liebe). Aber immerhin kann ich dann nebenbei die Musik anmachen die ich hören möchte, ohne mir wieder anhören zu müssen dass das eh alles doof ist :-) Man muss seine Vorteile daraus ziehen. Ich kann mich dann heute auch ins Wohnzimmer setzten zum DVD schauen, da ist der Fernsehr noch ein bisschen größer als bei mir (Linkin Park Musik DVD in groß und super Ton, da freuen sich die Nachbarn). Jetzt (22:40) musste ich Papa anrufen dass er von der Arbeit nach Hause kommt, weil ich immer noch Kopfschmerzen habe, und zwar ziemlich heftige. Ich meinte zwar dass er nicht vorbeikommen braucht, aber er meinte, dass er sofort da ist. Nun habe ich so eine doofe Infusion bekommen, aber irgendwie bringt das (noch) nicht so viel und wenn sich da gleich nichts ändert nimmt er mich mit zur Arbeit. Dass heißt dann für mich bis morgen früh in der Chirurgie rumhocken und viellicht zwischendurch mal schlafen. Den Abend habe ich mir definitiv anders vorgestellt.

Samstag, 23.06.12
 

Toll, heute hatte ich ein paar Sachen geplant, aber das Wetter hat nicht ganz mitgemacht, was soll man machen. Regen und Sturm sind nicht das passende Wetter um draußen rumzulaufen. Aber ab morgen wirds wieder etwas leerer in der Stadt (hoffe ich zumindestens), denn dann gibts hier wieder nichts besonderes. Irgendwie haben die in der Klinik am Mittwoch Mist gebaut, ich kann meinen Arm kaum noch bewegen, aber Papa meint dass gibt sich die Tage wieder, wenn nicht muss nochmal nachgeschaut werden, aber dann frühestens Montag, ein bisschen Zeit muss man dem ganzen ja auch geben! Verdammt... jetzt sind noch 6 Wochen Ferien und mir fällt die Decke jetzt schon auf den Kopf, wenn ich nicht wüsste dass ich noch ein paar wichtige Sachen vorhabe würde ich wahrscheinlich verzeifeln. Ich würde ja gerne mehr mit Shari machen, aber ich darf ihn im Moment nicht reiten und auch nichts an Stallarbeit machen. Das einzige was mir zur Zeit bleibt ist, ab und an mal hinzufahren und ein bisschen Zeit mit ihm verbringen.
 Am Montag geht es erst mal auf zum Psychotherapeuten, mal schauen ob wir da irgendwie weiterkommen. Wie ich ja gemerkt habe, schaff ich dass alles allein nicht mehr und es kann nicht falsch sein jemanden zur Hilfe herbeizuziehen.

Mittwoch, 20. Juni 2012

Heute ist wieder einer der Tage, den ich am liebsten aus dem Kalender streichen will. Ich wollte bzw. sollte heute nur zum Arzt gehen, weil ich irgendeine Entzündung im Arm habe. Daraus wurde dann ja wohl nichts. Naja, da war ich schon, aber von da aus ging es gleich weiter in die Klinik, Radiologie. Ohne großartig zu warten ging es gleich weiter zum Röntgen und MRT, das unangenehmste war aber wohl die Punktion der entzündeten Stelle. Ja, eine Entzündung ist wohl schon drinnen, aber bis man mir gesagt hat, was die eigentliche Ursache für die ganzen aufwendigen Untersuchungen war habe ich erst am Ende erfahren. Ich bin ja die ganze Zeit davon ausgegangen, dass ich zum Arzt gehe, der da irgendwas drauf macht und ich dann nach kurzer Zeit wieder zu Hause bin.

Papas Worte haben mich am Anfang nicht wirklich beruhigt: Keine Angst, wir versuchen nur etwas auszuschließen. Wenn man was ausschließen will, dann hätte eine Untersuchung gereicht, ganz doof bin ich schließlich auch  nicht. Mir war also zu dem Zeitpunkt schon klar dass irgendwas nicht stimmt. Immerhin habe ich es geschafft wieder mit nach Hause zu kommen, irgendwie haben die mich so lieb, dass die mich immer da haben wollen, aber nicht mit mir!

Schlussendlich kam also bei der Untersuchung raus, dass es zwar schon eine Entzündung ist, der Auslöser dafür aber nicht so erfreulich ist, ein (relativ kleiner, aber wohl trotzdem aggressiver) Tumor drückt den Schleimbeutel gegen die Sehne, dadurch hat sich das Ganze dann entzündet.

Kann es nicht einfach mal was “normales“ sein was in mir passiert?

Die erste Therapiemöglichkeit: operative Entfernung, zweite Möglichkeit: nichts tun und abwarten (mein Favorit). Wobei die bei erstens davon reden, dass, wenn ich Pech habe, die den ganzen Arm abnehmen müssen, nur wegen einem 3cm Durchmesser Teil im Ellenbogen. Allerdings sagen die, dass durchaus noch mehr in der Umgebung (Knochen, Muskeln etc.) sein kann. Da die nur auf der einen Stelle ihren Schwerpunkt gesetzt haben, ist der Rest jetzt nicht wirklich untersucht worden, eigentlich wollten die das heute gleich mitmachen, dann hätte ich aber da bleiben müssen. Ich habe aber intensiv mit Papa und dem Arzt geredet und erklärt, dass das nicht in meinem Sinne ist und die eh nicht groß was machen dürfen.

Leider bin ich heute Abend allein und kann mit keinem darüber reden, auch meine Tante hat heute keine Zeit, weil sie im Urlaub in Athen ist (die hat es gut). Ich glaube ich hätte doch sagen sollen, dass ich heute Abend nicht allein sein möchte, Papa hätte frei nehmen können, ich habe aber gesagt, dass ich klar komme, naja das Ergebnis hab ich hier. Mehr oder weniger aus Verzweiflung habe ich vorhin jemanden aus der Schule angeschrieben, morgen treffen wir uns. Die Person hat mir schon öfters geholfen, ich hoffe sie kann morgen auch irgendwas machen, okay, vielleicht reicht es auch wenn sie einfach zuhört und mir helfen kann bei der Kontaktaufnahme zu einer außenstehenden Stelle. Ja Angeboten hat sie es mir schon öfter, aber bis jetzt dachte ich immer, dass ich allein mit allem fertig werde, aber wie man sieht, anscheinend kenne ich mich immer noch nicht gut genug, ich brauche doch Hilfe bei der Bewältigung der letzten Ereignisse.

Und die Liste, die ich mal bekommen habe, habe ich glaube ich bei irgendeinem Umzug verloren, so etwas passiert mir ständig. Aber vielleicht gehen wir die Liste morgen nochmal durch und vielleicht kann sie mir ja helfen, eine geeignete Stelle zu finden, vielleicht nehme ich auch das Angebot an, dass wir gemeinsam da hingehen, weil ich nicht weiß, ob ich da mit Papa hingehen kann. Alleine werde ich auch nicht hingehen, das ist mir schon klar. Andererseits sind bald Ferien und ich weiß nicht ob sie auch wegfährt, aber das lässt sich ja rausfinden.Ich bin mal gespannt was morgen dabei rauskommt, ich baue auf das Gespräch!

Dienstag 19.06.12

Nun hab ich die 10. Klasse auch endlich hinter mir, im August geht es dann ab in die Oberstufe, lediglich mein Notendurchschnitt muss sich noch ein wenig verbessern (Mathe darf keine 2 bleiben!). Mittlerweile habe ich mich dann auch zu Hause richtig eingewöhnt, schade dass wir hier nächstes Jahr wieder weggehen. Eine Wohnung ist zwar nicht so schön wie ein Haus, aber ich denke, zu zweit braucht man nicht viel mehr Platz, sollten für uns zwei für ein Jahr reichen denke ich. Auch wenn mein Zimmer jetzt nicht so mega groß ist, eigentlich habe ich trotzdem alles drinnen was ich benötige (und ich weiß ja dass das Zimmer im neuen Haus verdammt groß sein wird, wie der Rest auch). Papa hat gesagt, dass wir Shari vielleicht verkaufen müssen, weil er ihm die Überfahrt nicht antun möchte. Ich bin von der Idee nicht sehr begeistert, er meinte zwar er überlegt es sich noch, aber ich hege keine große Hoffnung dass ich ihn mitnehmen kann. Das wäre echt doof, weil ich habe schließlich versprochen dass ich mich um ihn kümmern werde bis er irgendwann nicht mehr ist. Ich würde ungern das Verspreche unerfüllt lassen.


Donnerstag, 14.06.12

Erster Tag zu Hause, ein schönes Gefühl, denn es gibt viele nachzuholen. Was mich nur irgendwie traurig macht ist, dass sich keiner außer Papa wirklich drüber zu freuen scheint (gut, auch für mich kam das jetzt etwas spontan, aber ich freue mich wenigstens). Morgen ist der letzte Schultag, ich habe Papa soweit bearbeitet dass ich hingehen kann, weil ich finde es schon wichtig die Klasse nochmal zu sehen bevor wir uns in alle Welt zerstreuen. Außerdem gibts morgen Zeugnisse, ich will nicht, dass das von jemand anders abgeholt wird, das ist meins! Zudem möchte ich gerne wissen in welche Klasse ich komme, aber ich hege keine große Hoffnung, dass ich das in Erfahrung bringe. Diejenige, die dafür verantwortlich ist mag mich nicht besonders, deswegen werde ich auch nicht extra nachfragen, entweder man sagt es mir oder eben nicht, abwarten. Andererseits müsste ich sonst 7 Wochen warten bis ich es erfahre, diese Ungewissheit halte ich nicht aus, dann werde ich hier schreiend im Kreis laufen!
Ich für meinen Teil freue mich auf jeden Fall wieder zu Hause zu sein, vielleicht ja auch mal ein paar Tage länger ;-)
Ach ja, wenn alles soweit klappt, darf ich jetzt doch mit nach NRW fahren und ein oder zwei Tage in Köln verbringen, da kann ich dann endlich mal 2 Leute treffen, die ich schon lange mal sehen wollte!


Mittwoch, 13.06.12

Nachdem ich gestern erfahren habe, dass ich zunächst keine Transplantation bekommen werde, haben die mich heute entlassen. Zwar muss ich jeden Tag zum Arzt gehen, aber dafür habe ich den Rest des Tages für mich, in meinem zu Hause! Inzwischen suchen die Ärzte aber weiter nach einem Spender, wenn es einen gibt, dann wirds wohl trotzdem losgehen, damit ich endlich wieder Ruhe habe (zumindestens in der Sache). Wenn meine Werte allerdings wieder etwas schlechter werden, muss ich wieder in die Klinik... hoffen wir mal das Beste!!
Jetzt habe ich erst mal wieder Zeit für Esther (mit dem muss ich übrigens gleich noch rausgehen), allerdings kommt Papa mit, weil allein lässt er mich auf keinen Fall alleine gehen, egal ob der Park gleich um die Ecke ist oder nicht. Ich weiß jetzt noch mehr, was ich an zu Hause habe und weiß, dass ich hier nie wieder weg will! Gut, wenn ich wirklich eine Transplantation bekomme muss ich nochmal für 3-4 Wochen in die Klinik, aber danach habe ich hoffentlich Ruhe, da bei den anderen Sachen ja nicht mehr viel machen dürfen bzw. können.
Ich hoffe ja immer noch, dass ich am Freitag zum letzten Schultag gehen kann, da ich gerne die ganze Klasse nochmal sehen würde (leider gehen ein paar, weil die andere Pläne haben), allerdings muss ich einige Bedingungen erfüllen um hingehen zu dürfen. Wir werden sehen !

Freitag, 8.06.2012

Okay, ich habe jetzt längere Zeit nicht geschrieben, irgendwie ging alles hin- und her und auch bin ich irgendwie nicht so fit im Moment.
In den letzten Tagen sind die Schmerzen immer mehr geworden und ich weiß auch nicht genau, wie lange ich das so noch aushalte. Ich hoffe dass es jetzt endlich mal voran geht, vor allem weil ich in 2 Monaten auch schon wieder zur Schule gehen soll. Wenn das diesmal auch nichts wird, werde ich wahnsinnig, es wird Zeit das ich wieder zur Schule gehen kann. Leider war der erste potentielle Spender doch nicht so passen wie er hätte sein sollen. So ein Ärger, ich hätte bald schon wieder nach Hause können.
Was mich aber noch mehr ärgert ist, dass Papa bald wegfährt und ich nicht mitkann, grade weil dort auch einige Leute wohnen, die ich gerne mal sehen möchte. Aber die Hoffnung, dass ich vielleicht doch mitkann hat sich mehr oder weniger zerschlagen, rausgehen, oder 400km fahren ist zurzeit einfach nicht drin. Da kann man wohl nichts machen.
Heute durfte Papa nicht mal vorbeikommen, was auch schon ziemlich blöd ist, weil ich dachte mittlerweile geht’s wieder einigermaßen bergauf. Fehlanzeige, bei meinem Glück geht’s morgen wieder auf die Isolierstation… Dann wird’s wieder richtig langweilig.
Mal schauen was die nächsten Tage so kommt!

Freitag, 01.06.2012

Wow, es ist schon Juni, nebenbei bemerkt, Montag gibt es die Abschlussnoten, erstaunlich wie schnell so etwas geht. Und im August geht’s dann ab in die Oberstufe (vorausgesetzt alles läuft gut). Schade, dass das Wetter jetzt wieder schlechter wird, es war schon so schön nur etwas warm. Leider habe ich immer noch nichts neues gehört, aber wenigstens war Papa eben da. Wenn auch nur wieder kurz, besser als gar nichts. Morgen kommt er hoffentlich auch wieder, er meinte er hat eine Überraschung für mich, irgendwie freu ich mich da schon drauf!

Donnerstag, 31.05.2012

Hey, meine Werte haben sich zumindest soweit gebessert dass ich wieder aus der Isolierstation raus darf. Jetzt kann ich wenigstens wieder lesen oder ein bisschen am PC sitzen, aber wohl auch nicht allzu lange. Allerdings haben sie immer noch keinen Spender gefunden, langsam bin ich echt deprimiert, aber ich hoffe dass ich wenigstens ein paar Tage raus aus dem Isolierraum kann, das ist nämlich echt langweilig da drin… Wenn ich Glück habe kommt Papa morgen vorbei, allerdings immer noch unter strengen Maßnahmen und auch nicht länger als 30 Minuten, aber immerhin 30 Minuten etwas Ablenkung. Bis morgen müssen meine Werte dem ganzen irgendwie standhalten, weil wenn ich Paa jetzt wieder nicht sehen kann dann bin ich wirklich traurig, wie die letzten Tage und Wochen. Aber ein bisschen Hoffnung hat man ja immer.

Die Ärzte meinen zwar ich hab eh kaum noch Blut im Körper, aber zweimal täglich müssen sie trotzdem was abnehmen, da sich die Werte wohl relativ schnell verändern können und die das Risiko nicht eingehen wollen. Ich bin wirklich gespannt, was Papa in Bezug auf einen möglichen Spender erreicht hat, vielleicht gibt’s ja was positives, aber andererseits hätte mir das schon jemand mitgeteilt, denke ich zu mindestens.

Montag, 28.05. 2012

Irgendwie läuft es heute gar nicht gut, die nächste Zeit wird wieder schwer werden, keine Besuche, keine andere Möglichkeit sich zu beschäftigen. Leider kann ich auch mit meiner Freundin Vasi in den nächsten Tagen oder Wochen (wer weiß das schon) nicht schreiben. Aber irgendwie stehen wir das auch durch, vorausgesetzt ich kann wieder on kommen.

Wenn die nicht bald jemanden finden (bald definiert ein paar Tage), dann hab ich wohl kaum noch Chancen, das wurde mir zu mindestens heute Morgen mitgeteilt. Heute sollen noch ein paar Untersuchungen gemacht werden und dann geht’s ab auf die Isolierstation, da jede kleine Infektion wohl die letzte sein könnte…

Wenn das alles erst Mal überstanden ist werde ich berichten wie es gelaufen ist.
Trotz alledem habe ich ehct Angst und irgendwie hoffe ich einfach nur dass alles gut ausgeht...

Sonntag, 27.05.2012

Heute ist wieder einer dieser Tage an denen ich mich nicht entscheiden kann ob ich ihn gut oder schlecht finden soll.

Angefangen hat der Tag mit einer Nachricht, die mir nicht neu, aber dennoch immer wieder deprimierend ist. Die Aussage, immer noch keinen Spender gefunden zu haben und nicht zu wissen ich die nächsten paar Wochen noch miterleben werde, weckt immer Gefühle in mir, die ich nicht richtig deuten kann.

Der gute Teil ist, dass ich heute Papa das erste Mal seit Monaten wieder gesehen habe, auch wenn der Grund dafür wie gesagt nicht der Beste ist. Seitdem Mama nicht mehr ist, eher gesagt schon eine Weile vorher, haben wir uns das letzte Mal gesehen, gehofft hatten wir beide aus ein Wiedersehen mit freudigerem Grund.

Da Papa selbst in einem Krankenhaus arbeitet hat er mir versprochen auch dort nach Menschen zu sehen, die mir vielleicht helfen könnten. Dafür dass er das alles tut will ich ihm ganz doll danke sagen! Es würde die Sache wahrscheinlich wesentlich einfacher machen, wenn wir wüssten, wer oder wo meine richtigen Verwandten leben. Darüber haben wir uns vorhin eine ganze Weile unterhalten, aber beide haben gemerkt, dass es keinen Sinn macht, Pfade beschreiten zu wollen die keine Ergebnisse bringen.

Dann werde ich mal abwarten was der Tag noch so bringt, viel steht heute wahrscheinlich eh nicht mehr an (hoffe ich), wer weiß, vielleicht gibt es ja schon morgen gute Neuigkeiten.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!